Skip to content

Weihnachtszeit ist Bierzeit!

Ganz recht - Bierzeit. Ich habe mich daran gemacht, ein Weihnachtsbier zu brauen. Mein Ziel: Flüssiger Lebkuchen mit einem Hauch Bier.
Der Weg dahin ist relativ einfach. Pilsnermalz und Caramelmalz gemischt mit einem Farbmalz. Guter Hopfen dazu, ein paar leckere Gewürze und die Hefe hinein.
Hopfengaben
Doch langsam :-) Orientiert habe ich mich hieran: Weihnachtsbier
Schritt 1 war die Zusammenstellung der weihnachtlichen Gewürze. Ich habe mich entschieden für eine Zimtstange, 5g Piment, 10g Koriander, 10g Kardamon, 6 Sternanis und 3 Gewürznelken. Das ganze habe ich kurz geröstet, gemörsert und in einen Teebeutel gegeben.


Anschließend habe ich das Malz gemischt und auf Oma's Einkochkessel gewartet. Die Außentemperatur von 15° war sehr gut zum Brauen geeignet.

Malzmischung



Und so wurde bei 55° eingemaischt.

Einmaischen



Die einzelnen Rasten liefen ohne weitere Probleme ab, der Topf hat seinen Dienst mal wieder bestens erfüllt. Einige Zeit später konnte ich mich entspannt ans Läutern machen. 15l Nachguss haben das Malz ordentlich durchgespült.

Läutern

Beim Hopfenkochen bin ich ebenfalls am Rezept geblieben was die Gaben anging. Es hat während der gesamten Zeit schon hervorragend gerochen. Auch wenn es nicht im Rezept stand, habe ich mir 7% des Suds, also etwa 1.8l, Speise abgefüllt für die Flaschengärung.


Das Spindeln zum Ende ergab eine Würze von etwa 12° Plato, also alles in bester Ordnung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!